Erinnerungen an ferne Berge

Im Radio das Meer
Im Radio das Meer
Erinnerungen an ferne Berge
/

Schon während seiner Bankettrede anlässlich der Verleihung des Literaturnobelpreises 2006 hat Orhan Pamuk gesagt, er wäre am liebsten Maler geworden und nicht Schriftsteller. Als er sich dann doch dazu entschieden hat, Bücher zu schreiben, habe er diesen Maler in sich getötet. So wirklich gestorben ist dieser innere Maler aber anscheinend doch nicht. Das beweist der Band “Erinnerungen an ferne Berge”, der aktuell im Hanser Verlag erschienen ist.

Dort versammelt er auf knapp 400 Seiten Ausschnitte aus den Tagebüchern der letzten 10 bis 15 Jahre, in denen er nicht nur Tagebuch geschrieben, sondern auch gemalt hat. Von Kugelschreiber- über Tuschezeichnungen bis hin zu Aquarellen findet man dort alles verbunden mit seinen Notizen zu den einzelnen Tagen. In dieser Folge spreche ich ein bisschen über Orhan Pamuk, wie ich zu seiner Literatur gefunden habe, meine Lieblingsbücher von ihm und vor allen Dingen über diesen wunderschönen Band mit Tagebuchaufzeichnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.